Erste

ZNO - AVS 1:4: Am Neujahr bleiben Adler ohne Punkte

ZNO - AVS 1:4: Am Neujahr bleiben Adler ohne Punkte
1.1.2018 | LuA

Znojmo bewies als das erste Team zu zielen, danach zielten die Gäste nur. Das Spiel ohne Tormann half dem Sieg auch nicht und Adler starten das neue Jahr mit dem Verlust.

ORLI ZNOJMO - Fehérvár AV19 1:4

Ergebnis: 1:4 (1:0, 0:3, 0:1). Torschützen: 7. Lattner (Raska, Beroun) – 21. Gilbert (Luttinen, Manavian), 29. Latendresse (Palin, Kóger), 39. Hari (Mušíč, Palin), 59. Gilbert (Latendresse, Uotila). Schiedsrichter: Baluška, Kincses – Kaspar, Soos. Strafen: 2:5. Ohne Ausnutzung:. Unterzahltore: 0:1. Zuschauer: 2 478. Torschüsse: 40:17. Spielstände: 1:0, 1:4.


ORLI ZNOJMO:Schwarz – Tejnor, Stehlik, Lattner, Zajic, Biro, Plutnar, Boruta – Miller, Bartos, Guman – Novak, Plihal, Yellow Horn – Spacek, Matus, Mrazek – Beroun, Raska, Němec – Csamangó.

Fehérvár AV19:Carruth – Stipsicz, Vidmar, Uotila, Manavian, Palin, Szabó – Lovecchio, Hari, Erdély – Luttinen, Latendresse, Gilbert – Koger, Mušič, Reisz – Vincze, Kocsis, Kiss.


Spielbericht

Am Anfang der Begegnung spielte Znojmo das Überzahlspiel. In der ersten Minute hatte Carruth mit Lattners Schuss von der Blauen viel zu tun. Adler druckten und sie freuten sich aus dem Schuss gerade von Lattner, als er einen harten Schuss zum Carruth schickte. Zwei Minuten später fand Beroun Adam Raska und spielte ihm zu. Raska bewies den Goalie der Gäste nicht zu überzwingen. In der fünfzehnten Minute fuhr Mrazek zum Tor, Carruth parierte die Scheibe. Die Heimischen hatten viele Chancen und konnten mehrere Tore schiessen.

Die Gäste hatten keine Angst ins zweite Drittel stark einzusteigen. In einer grossen Chance befand sich Arttu Luttinen, der den Goalie nicht zu überzwingen bewies. Derselbe Spieler schickte das Zuspiel zur Stange zum David Gilbert, der einen Schuss hinter Schwarzs Rücken schickte. Obwohl die Heimischen auch weiter druckten, gingen die Gäste in der neunundzwanzigsten Minute in die Führung, als Olivier Latendresse den Schuss von Brett Palin abfällschte. In der Hälfte des Drittels fuhr Tejnor zur Torlinie und fand den freien Plihal, der den Goalie zielte. Yellow Horn probierte die Scheibe ins Tor zu schicken, Carruth war aufmerksam. In der neununddreissigsten Minute erhöhten die Gäste bei einem eigenen Unterzahlspiel seinen Vorsprung noch. Auf der Blauen Linie kam János Hari zur Scheibe und schickte den Schuss mit Backhand ins Tor.

Das dritte Drittel startete mit kleinen Schlägereien beider Teams. In der zweiundvierzigsten Minute schickte Mrazek einen Schuss vom Slot zum Carruth, der seinen Schuss parierte. Die Trainers versuchten die Aufstellung zu ändern und spielten mit drei Formationen. Jan Lattner ging in den Angriff, kein Tor kam aber. In der Hälfte des Drittel fuhr Lovecchio zum Tor von hinten, fuhr Schwarz um und wollte ins unbedekcte Tor schiessen, Znaimer Verteidigung bewies den Versuch zu stoppen. Drei Minuten später kamen die Heimischen zur Chance. Mrazek war alleine vor dem Goalie. Seinen Versuch bewies er nicht zu beenden aber. Das Überzahlspiel der Znaimer Spieler kam, das Score blieb unverändert. Adler nutzten Time-Out aus und das Spiel ohne Goalie auch. Trotzdem schickte David Gilbert den Schuss ins Znaimer Tor und bestätigte den Sieg des ungarischen Teams.

Letzte Artikel

14.1.2018: G99 - ZNO 3:1: Gelungenes drittes Drittel war für den Gewinn zu wenig
13.1.2018: Die Adler fliegen nach Graz und wollen die Endung verbessern
12.1.2018: ZNO - DEC 2:6: Schützenmehrzal der Adler war zu wenig, Dornbirn nimmt alle Punkte
11.1.2018: Lakos unterstützt die Adler beim nächsten Spiel gegen Bulldogs
9.1.2018: Adler verstärken die Verteidigungsreihen, grosser und starker Lakos kommt zurück!