Erste

DEC-ZNO 5:3: Beginn des dritten Drittels entschied über den Sieger in Dornbirn

DEC-ZNO 5:3: Beginn des dritten Drittels entschied über den Sieger in Dornbirn
2.2.2018 | LK

Die Znaimer Adler wurden von Anfang an die bessere Mannschaft im Duell gegen Dornbirn. Sie gingen als erste in die Führung. Dank dem doppelten Powerplay konnten die Hausherren den Spielstand drehen. Obwohl die Adler noch Score im zweiten Drittel ausglichen, konnten sie der Führung von Bulldogs zu Beginn des letzten Drittels nicht verteidigen.

Dornbirner Eishockey Club - Znojmo 5:3

Ergebnis: 5:3 (2:1, 0:1, 3:1). Torschützen: 13. Arniel (Timmins, Connelly), 15. Leduc (Sylvester, D´Alvise), 41. D´Alvise (Magnan, Reid), 42. Macierzynski (Arniel, Connelly), 59. Reid – 9. Stehlik (Spacek, Plihal), 24. Lattner (Raska, Mrazek), 45. Guman (Tejnor, Matus). Schiedsrichter: Nikolic K., Nikolic M. – Pardatscher, Tschrepitsch. Strafen: 1:6. Ausnutzung: 1:0. Zuschauer: 1374. Torschüsse: 32:32. Spielstände: 0:1, 2:1, 4:2, 5:3.


Dornbirner Eishockey Club: Rinne – Magnan, Leduc, Caruso, Connelly, McMonagle, Wolf, Vallant – D´Alvise, Timmins, Reid – Fraser, Sylvester, Grabher-Meier – Pance, Arniel, Ban – Haberl, Häussle, Macierzynski – Neubauer.

ORLI ZNOJMO: Schwarz – Corbett, Biro, Tejnor, Stehlik, Lattner, Boruta, Zajic, Snajnar – Yellow Horn, Olsen, Cip – Matus, Bartos, Guman – Nemec, Raska, Mrazek – Novak, Plihal, Spacek.


Spielbericht

Die Adler wurden von Anfang an aktiver als die Bulldogs. Die erste große Chance gab es schon in der fünften Minute, als Colton Yellow Horn von den Slots in Torwartschienen die Scheibe erschoss. Auf der anderen Seite konnte Connelly seine Chance nutzen, Schwarz war im Tor auch wach. Spacek suchte Jakub Stehlik auf der blauen Linie vorbereitet und dank seinem direkten Schuss, konnten die Adler den Eröffnungstreffer feiern.

Seit der zwölften Minute spielten die Adler das Unterzahlspiel, als Nemec und Biro bestraft wurden. Zuerst konnte Jamie Arniel mit dem Schuss von der blauen Linie erzielen und kurz danach konnte sich noch Jerome Leduc durchsetzen. Trotzdem die Adler aktiver angriffen, konnte keiner mehr im ersten Drittel den Spielstand wechseln.

Zu Beginn des zweiten Drittels passte Raska nach Jan Lattner, der vor dem Tor des Gegners vorbereitet wartete und in das leere Tor erzielen konnte. In der Spielmitte spielten die Hausherren wieder das Powerplay. Gefährlich drohte Arniel mit seinem Schuss, aber Schwarz wurde im Tor vorbereitet. Bis Ende des zweiten Drittel spielten beide Mannschaften sehr verantwortungsvoll und schossen weiter nur außergewöhnlich.

Zu Beginn des letzten Drittels erzielten die Bulldogs sogar zwei Mal nach zwei individuellen Verteidigungsfehler der Adler. Als erste erzielte Chris D´Alvis in das leere Tor nach dem abgeprallten Schuss von Magnan. Und nur eine Minute später passte Arniel von den linken Slot nach Kevin Macierzynski, der ganz allein bei der rechten Stange wartete.

In zwei Minuten konnten die Adler den Spielstand doch um ein Tor senken, als Tomas Guman unerwartet aus der Distanz hinter Rinne erzielte. Yellow Horn, Boruta, Cip sowie Olsen hatten auch Chancen zum Erzielen, die sie leider nicht nutzen konnten. Dornbirner fügten noch ein Tor von Brodie Reida eine Minute vor dem Spielende im Powerplay ins freie Tor zu.


Letzte Artikel

22.2.2018: Znaimer Eishockeyspieler spielen mit Féhérvár auf dem heimischen Eis
21.2.2018: AVS - ZNO 2:3 n.P.: Adler besiegen Fehérvár. Drei Punkte fehlen zu den Playoffs
20.2.2018: Nach der Pause kommen die wichtigen Kämpfe gegen Fehérvár
14.2.2018: Frycer mit Docekal gemeinsam als die Headcoachs bis zum Ende der Saison
10.2.2018: ZNO - G99 4:0: Mit dem Sieg gegen Graz bleibt Znojmo im Kampf um die Playoffs
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.1.2018
Facebook