Erste

Nach zwei Wochen fordern Adler Klagenfurt auf dem heimischen Eis

Nach zwei Wochen fordern Adler Klagenfurt auf dem heimischen Eis
01.11.2017 | LuA

Das anstrengende Programm der Znaimer Eishockeyspieler geht in der EBEL weiter. Nach der Aussenserie auf dem Eis der Gegner spielen Adler auf dem heimischen Eis gegen österreichischem Klagenfurt. Adler brauchen viele Fans, kommen Sie zur Nevoga Arena! Die Begegnung startet ungewöhnlich um 19:15 Uhr.

» Star der Gegner
Johannes Bischofberger ist der produktivste Spieler von Klagenfurt. Er schrieb sich 13 Punkte schon

Das österreichische Team mit vielen gewonnenen Titeln startete die EBEL nicht ideal. Es verlor viermal von sieben Begegnungen. Die Form von Klagenfurt geht hoch schon und das Team steigt in der Tabelle nach oben. Einer der Gründe war die Absenz von Jamie Lundmark, der wegen Verletzung den ganzen September fehlte. Dieser kanadische Angriffsspieler hat viele Begegnungen gegen Znojmo entschieden. In zwei letzten Saisons scorte er ins Znaimer Tor fünfmal und die nächsten drei Tore beriet er vor. Am Donnerstag spielt er die 300. Begegnung im Dress von Klagenfurt. Die Motivation für ihn ist gross.

In der Gegenwart befindet sich Klagenfurt in einer guten Position. Es gewann vier Begegnungen in Folge und zur Nevoga Arean kommt es nach dem Sieg 1:0 im Derby gegen Villach. Das Team hat die schwächeren Seiten aber auch. Bei den Überzahl- und Unterzahlspielen ist Klagenfurt nicht so gut. Jedes vierte Überzahlspiel des Gegners endet mit einem Tor, da ist nur Fehervar noch schwächer. Bei den Anzahlvorteilen ist Klagenfurt auch nicht so gut.

Adler spielten drei letzten Aussenbegegnungen nicht gut ab. Sie verloren zum sechsten mal in Folge. In Zagreb führten sie eine gute Leistung vor, trotzdem bewiesen sie nicht zu gewinnen. Auf dem heimischen Eis brauchen sie wieder besser zu sein und die Punkte zu gewinnen. Sonst fallen sie zum neunten Platz in der Tabelle. Marek Schwarz weiss es sehr gut: "Mit Zagreb spielten wir gut. Das Glück fehle uns. Wir müssen uns mehr glauben und hoffentlich werden die folgenden Begegnungen besser für uns." Adler bewiesen Klagenfurt seit Dezember 2014 nicht zu bezwingen.

Kommen Sie zum Eishockey und helfen Sie die tolle Atmosphäre auf dem Stadion auszubilden und der Sieg kommt! Die Begegnung startet wegen Sky TV Übertragung um 19:15 Uhr.

Bilanz der bisherigen Meistermatche aus der Sicht Adler

Spiele zusammen W L VW VL G:GA
34 7 15 2 10 88:102

Vergleich der Gegner

Orli Znojmo EC KAC
Position in der Tabelle 8. 3.
Punkte 23 27
Aktuelle Form Zagreb – Znojmo 1:0
Graz – Znojmo 4:2
Dornbirn – Znojmo 8:5
Klagenfurt – Villach 1:0
Bozen – Klagenfurt 4:5
Graz – Klagenfurt 1:4
Produktivste Spieler Colton Yellow Horn, 17 Punkte (7 + 10) Johannes Bischofberger, 13 Punkte (4 + 9)
Produktivste Verteidiger Jan Lattner, 10 Punkte (4 + 6) Kevin Kapstad, 10 Punkte (3 + 7)
Tormänner Marek Schwarz (91,00 %) Tomas Duba (92,6 %)

Referees

Head-Referees:#33 Gergely Kincses, #23 Tripimir Piragič
Linesmen:#91 Attila Nagy, #87 Gaspar Zgonc

Line-ups

Schwarz – Tejnor, Stehlik, Biro, Boruta, Lattner, Pastor, Zajic – Beroun, Bartos, Yellow Horn – Nemec, Matus, Racuk – Novak, Raska, Mrazek – Csamango, Guman, Cip – Spacek.
Duba - Kapstad, Duller, Schnetzer, Fischer, Hundertpfund, Schumnig, Kernberger, Kraus - S. Geier, Koch, Bischofberger - Richter, Talbot, Rheault - Ganahl, Neal, Lundmark - Kreuzer, Schettina, Brucker.

Letzte Artikel

02.07.2018: Der Spielplan für 2018/19 ist da! Znojmo fängt in Villach an, dann empfängt Klagenfurt
02.07.2018: Orli Znojmo und Erste Leasing arbeiten auch weiter zusammen
28.06.2018: Adler spielen Tatran Cup und ihre Gegner sind slowakische Kosice und französisches Gap
18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook