Erste

Am Steffanitag kommt Wien nach Znojmo

Am Steffanitag kommt Wien nach Znojmo
25.12.2017 | KuP

Die Spieler aus Znojmo beenden die Serie der Heimduelle mit dem Match gegen Wien. Die Adler gewannen diesel Jahr mit Wien noch keinen Punkt. Wird es diesmal anders sein? Das Spiel beginnt am Dienstag um 17:30 Uhr.

» Star der Gegner
Der Goalie Jean-Phillippe Lamoureux musste am Freitag, als Wien verlor, den Torplatz seinem Kollegen lassen

Der Tabellenleader aus Wien stellte sich zu Ende des Jahres 2017 sicher einen anderen Plan vor. Dank dem luxuriösen Vorsprung vor Klagenfurt führen sie noch immer die Tabelle, drei Niederlagen in Reihe sind für sie aber ein großes Ausrufzeichen. Sie waren in einer ähnlichen Situation schon am Ende Oktober, die vierte Niederlage in Znojmo würde für sie aber dieses Jahr schon etwas Neues.

In dem letzten Match spielte Wien mit dem nächsten Verfolger aus Klagenfurt. Es gab zwölf Tore und Wien verlor schließlich das Match 5:7. Viermal (!) kassierte Wien in Unterzahl ein. Der Headcoach Serge Aubin will eine ähnliche Situation nicht mehr erleben. „Wir müssen die Strafen vermeiden. Wenn wir 5 gegen 5 spielen, dann zeigen wir ein schönes Hockey.“

Die Spieler aus Znojmo haben mit Wien eine negative Bilanz. Dieses Jahr spielten sie schon zweimal gegeneinander, zweimal siegte Wien. Petr Mrazek scorte in beiden dieser Matche. Er will am Dienstag sicher nochmals scoren. „Wenn wir gut laufen werden, dann würden die Chancen kommen. Es ist egal, ob unser Gegner Wien wird oder jemand anderer. Es geht vor allem darüber, dass wir unsere Chancen in Tore umsetzen,“ sagte Mrazek.

Znojmo scort in den letzten Matchen nur wenige Tore – konkret drei Tore in drei Matchen. Am Dienstag gibt es das letzte Heimmatch im Jahr 2017, man erwartet viele Fans und eine Feiertagatmosphäre.

Bilanz der bisherigen Meistermatche aus der Sicht Adler

Spiele zusammen W L VW VL G:GA
39 7 21 5 6 96:141

Vergleich der Gegner

Orli Znojmo UPC Vienna Capitals
Position in der Tabelle 9. 1.
Punkte 39 66
Aktuelle Form Znojmo – Villach 0:2
Znojmo – Klagenfurt 3:1
Klagenfurt – Znojmo 3:0
Klagenfurt – Wien 7:5
Wien – Innsbruck 1:3
Dornbirn – Wien 3:2 n. V.
Produktivste Spieler Colton Yellow Horn, 28 Punkte (11 + 17) Rafael Rotter, 32 Punkte (16 + 16)
Produktivste Verteidiger Jan Lattner, 15 Punkte (6 + 9) Aaron Brocklehurst, 21 Punkte (2 + 19)
Ryan Connor McKiernan, 21 Punkte (9 + 12)
Tormänner Marek Schwarz (90,30 %) Jean-Phillippe Lamoureux (93,50 %)

Referees

Head-Referees:Vladimír Baluška, #33 Gergely Kincses
Linesman:#51 Marton Nemeth, #55 Daniel Soos

Line-ups

Schwarz – Pastor, Stehlík, Lattner, Bořuta, Biro, Plutnar, Zajíc – Miller, Raška, Číp – Němec, Matuš, Mrázek – Špaček, Bartoš, Guman – Beroun, Plíhal, Yellow Horn – Csamango.
Lamoureux (15. - 20. a 40. - 60. Tschrepitsch) – Brocklehurst, McKiernan, Cuma, Lakos P., Klubertanz, Fraser, Hackl – Hartl, Holzapfel, Schneider – Pollastrone, Vause, Rotter – Wukovits, Sharp, Tessier – Fischer, Nissner, Großlercher.

Letzte Artikel

18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
26.05.2018: Kanadier Cameron Braes zum nächster ausländischen Verstärkung der Adler!
17.05.2018: Die Adler empfangen den kanadischen Forward Allan McPherson
15.05.2018: Znojmo nimmt an Tatran Cup teil und wird mit dem tschechischen Liga Meister duellieren
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook