Erste

ZNO - VIC 1:2 n.V.: Tor zwei Minuten vor dem Ende bringt den Adlern einen Punkt

ZNO - VIC 1:2 n.V.: Tor zwei Minuten vor dem Ende bringt den Adlern einen Punkt
26.12.2017 | LuA

Znojmo spielte mit Wien eine ausgeglichene Partie. Zwei Minuten vor der Sirene glich Biro zum Score 1:1 aus. In der Verlängerung nehmen Capitals den Bonuspunkt nach Hause mit.

ORLI ZNOJMO - UPC Vienna Capitals 1:2 n.V.

Ergebnis: 1:2 n..V.: ( 0:1, 0:0, 1:0 - 0:1). Torschützen:58. Biro (Plutnar) – 15. Rotter (Nödl, Fraser), 61. Tessier (Wukowitz). Schiedsrichter: Baluška, Kincses – Nemeth, Soos. Strafen: 2:4. Ohne Ausnutzung:. Unterzahltore: -:-. Zuschauer: 3887. Torschüsse: 28:23. Spielstände: 0:1, 1:1, 1:2.


ORLI ZNOJMO: Schwarz – Pastor, Stehlik, Lattner, Boruta, Biro, Plutnar, Snajnar – Miller, Raska, Cip – Nemec, Matus, Mrazek – Spacek, Bartos, Guman – Beroun, Plihal, Yellow Horn – Csamango.

UPC Vienna Capitela:Lamoureux – Cuma, Klubertanz, Fraser, Lakos, Brocklehurst, McKiernan, Hackl – Wukovits, Sharp, Tessier – Nödl, Vause, Rotter – Pollastrone, Holzapfel, Schneider – Fischer, Grosslercher, Hartl.


Spielbericht

Adler starteten die Begegnung vor vielen Fans aktiv. Wien hatte mehrere Chancen. Schneider wartete und probierte zu schiessen. Sein Versuch verfehlte das unbedeckte Tor aber. Znojmo bemühte sich viel, trotz zielten Wiener dank Rafael Rotter als die Ersten.

Das zweite Drittel begann mit einem ausgeglichenen Eishockeyspiel. Die einzige Chance hatten die Heimischen, die Scheibe schaffte hinter den Tormann nicht zu kommen aber.

Drittes Drittel brachte ein schönes Eishockeyspiel und die Heimischen wollten unbedingt zielen. Gleich am Anfang des Drittels konnte man die Bemühung der Gäste beobachten. Nödl wartete beim Tor, zielte die Stange nur. Zehn Minuten später probierten die Gäste ihre Chance wieder, diesmal dank Cuma, der seine Chance vom SLot versuchte.

Die Hausherren begannen mehr zu drucken und das zahlte sich aus. Gleich danach, als Schwarz zur Wechselbank fuhr, probierte Biro seine Chance aus und seinen harten Schuss bewies Lamoureux nicht zu stoppen. In der Grundzeit scorte kein Team mehr und die Verlängerung kam, in der Capitals erfolgreicher waren. Kelsey Tessier befand sich in der selbständigen Flucht und der Znaimer Goalie konnte gar nicht reagieren.

Trainerstimmen

Tomas Jakes (Znojmo): Es handelte sich ums Derby bei der tollen Atmosphäre. Die Spieler fühlten die Atmosphäre und spielten vorsichtig. Ab dem zweiten Drittel druckten wir schon und der Ausgleich kam. Wir wussten, Wien spielt drei zu drei gut. Der Fehler kam aber und der Gegner entschied über den Gewinner. Ein Punkt ist zu wenig für uns. Wir müssen härter arbeiten und hoffen, die Situation ändert sich noch.


Letzte Artikel

18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
26.05.2018: Kanadier Cameron Braes zum nächster ausländischen Verstärkung der Adler!
17.05.2018: Die Adler empfangen den kanadischen Forward Allan McPherson
15.05.2018: Znojmo nimmt an Tatran Cup teil und wird mit dem tschechischen Liga Meister duellieren
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook