Erste

ZNO-DEC 2:3 n. V.: Die Hoffnung an die Playoffs ist für die Adler vorbei

ZNO-DEC 2:3 n. V.: Die Hoffnung an die Playoffs ist für die Adler vorbei
03.03.2018 | LK

Erst in dem zweiten Drittel öffneten die Hausherren den Spielstand. In kurzem glichen die Gäste aus und gingen sogar allmählich in die Führung. Znojmo konnte den Spielstand noch zum 2:2 ausgleichen. Die Begegnung wurde nicht in der regulären Spielzeit beendet und man musste das Spiel verlängern. In der Verlängerung wurden die Dornbirner glücklicher.

ORLI ZNOJMO - Dornbirner Eishockey Club 2:3 n. V.

Ergebnis: 2:3 (0:0, 2:2, 0:0 - 0:1). Torschützen: 24. Boruta (Bartos, Tejnor), 39. Nemec (Boruta, Spacek) – 28. Leduc (Reid, Sylvester), 31. D´Alvise (Reid, Leduc), 61. Leduc. Schiedsrichter: Kincses, Siegel – Nagy, Nemeth. Strafen: 4:4. Ausnutzung: 0:1. Zuschauer: 2018. Torschüsse: 30:16. Spielstände: 1:0, 1:2, 2:2, 2:3.


ORLI ZNOJMO: Halasz – Corbett, Biro, Lattner, Boruta, Tejnor, Snajnar, Zajic – Cip, Raska, Spacek – Nemec, Matus, Csamango – Novak, Bartos Guman.

Dornbirner Eishockey Club: Rinne – Wolf, Leduc, Caruso, Connelly, McMonagle, Vallant – D´Alvise, Timmins, Reid – Fraser, Sylvester, Grabher Meier – Pance, Arniel, Neubauer – Haberl, Häussle, Macierzynski.


Zu Beginn der Begegnung spielte man sehr vorsichtig. Alle Eishockeyspieler hatten nur wenige Chancen zum Erzielen. Das erste Drittel lief ohne unnötige Unterbrechungen schnell weg. Bemerkenswert wurde der Schuss von Grabher für die Dornbirner und in der 15. Minute noch der Schuss von Boruta für die Adler. Trotzdem endete das erste Drittel ohne einen Treffer.

Das zweite Drittel brachte mehr Aufregen. Die Hausherren konnten sich schnell durchsetzen. Verteidiger Anotnin Boruta brachte die Adler mit dem Schuss vom Backhand zur Führung. Kurz danach konnten die Adler den Spielstand noch erhöhen, leider blieb die Scheibe im Netz über dem Tor. Die Gäste litten den Druck ab und antworteten bereit. Als erste glich Jerome Leduc aus und kurz danach erhöhte noch Christopher D´Alvis alleinstehend vor Halasz den Spielstand zum 2:1. Die Adler hatten noch bisschen Glück als Erik Němec zum 2:2 vor dem Ende des zweiten Drittels ausglich.

Das dritte Drittel begann für die Adler mit dem Powerplay, die sie leider nicht nutzen konnten. Trotzdem wurde das letzte Drittel meist attraktiv von der ganzen Spielzeit. Die Gäste wurden unter den größten Druck gesetzt. Alle Torschüsse klangen nur um die Stange. Noch vor der Schlusssirene spielten die Adler Powerplay, in dem sie nicht erzielten.

Nach der Verlängerung konnten die Gäste aus Dornbirn feiern, als Jerome Leduc schon nach 30 Sekunden die Znaimer Verteidigung überwand.


Letzte Artikel

18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
26.05.2018: Kanadier Cameron Braes zum nächster ausländischen Verstärkung der Adler!
17.05.2018: Die Adler empfangen den kanadischen Forward Allan McPherson
15.05.2018: Znojmo nimmt an Tatran Cup teil und wird mit dem tschechischen Liga Meister duellieren
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook